Ergotherapie für Erwachsene

Unsere Therapie wird ganz individuell auf Ihre Persönlichkeit, Ihr Problem und Ihre Fertigkeiten zugeschnitten. Nach einem ausführlichen Befund vereinbaren wir in einem Erstgespräch gemeinsam mit Ihnen Wünsche, Bedürfnisse und Therapieziele.

Information, Beratung und Anleitung der Patienten und/oder der Angehörigen über den Behandlungsverlauf und die Ziele, sind wichtige Bestandteile unserer ergotherapeutischen Behandlung. Durch Tipps und Anregungen für häusliche Übungen wird die Therapie intensiviert.



Unsere Fachbereiche

Neurologie

Die Neurologie befasst sich mit Erkrankungen des Zentralnervensystems. Patienten mit neurologischen Beeinträchtigungen sind in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt. Die Ergotherapie verhilft Ihnen zu größtmöglicher Selbstständigkeit und Teilhabe am Leben.

Schädigungen des Nervensystems sind bedingt durch akute Ereignisse wie zum Beispiel bei:

  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Plexusparese
  • Polyneuropathie

Sie können Funktionseinschränkungen, wie Lähmungen, Sensibilitätsstörungen oder kognitive Beeinträchtigungen bewirken.

Orthopädie

Die Orthopädie umfasst Klienten jeder Altersgruppe, die aufgrund von Verletzungen der Nerven, Muskeln, Sehnen und Knochen, angeborenen Fehlbildungen, Frakturen und Amputationen in ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit betroffen sind.
Die ergotherapeutischen Maßnahmen sind darauf ausgerichtet, die Handlungsfähigkeit der Patienten zu fördern. Bei Erwachsenen besteht oft das Ziel der Wiedereingliederung in das Berufsleben.

Handrehabilitation

Zum Beispiel bei Arthose, Rheuma (rheumatoide Arthritis, Psoriasisarthritis, Fibromyalgie) Karpaltunnelsyndrom (CTS), Dupuytrensche Kontraktur, Nervenverletzungen, Sudeck-Syndrom (CRPS), Unfallfolgen/Zustand nach Operationen, Narben

Psychiatrie

Die Psychiatrie befasst sich mit Patienten in jedem Alter und mit psychiatrischen und psychosozialen Störungen und akuten oder auch chronischen Erkrankungen wie zum Beispiel:

  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Belastungs- und Anpassungsstörungen
  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • affektiven Störungen wie Depressionen, Manien und Psychosen

Ziel der Ergotherapie ist die Verarbeitung eines Krankheitsverlaufes oder einer Krisensituation zu unterstützen und so den Umgang mit der Beeinträchtigung im Alltag zu verbessern.

Geriatrie

Patienten dieser Altersgruppe leiden häufig unter Beeinträchtigungen ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit durch Mehrfacherkrankungen zum Beispiel bei:

  • Demenz
  • Alzheimer
  • Multimorbidität

Die Ergotherapie ist grundsätzlich klientenzentriert ausgerichtet. Für jeden einzelnen Patienten werden anhand der ärztlichen Diagnose und der ergotherapeutischen Befunderhebung individuelle Wege der Behandlung und Beratung, auch zur Prävention verfolgt – immer mit dem Ziel größtmöglicher Selbstständigkeit und Lebensqualität der Patienten. Hierbei werden Angehörige mit in den Therapieprozess einbezogen, beraten und angeleitet.

Hausbesuche

Gerne kommen wir zu Ihnen nach Hause, um auch Patienten mit schweren Erkrankungen, therapeutisch zu unterstützen.
Hierfür ist eine entsprechende Verordnung des Arztes über Hausbesuche erforderlich.